Piraterie in Somalia

Piraterie in Somalia
20 Minuten, deutschsprachig, Geräusche, gefundene Audiospuren
Podcast
2018

Zwischen 2005 und 2011 intensivierten sich Angriffe auf Handelsschiffe im Golf von Aden, einer international bedeutsamen Handelsstrasse (die EU betrifft 80% des hierdurch transportierten Handels) zwischen Somalia und dem Yemen, die in der Regel zu Lösegeldforderungen führten. Die Angriffe wurden von der somalischen Küste aus geführt. Spätestens seit 2008 sind „Piraten in Somalia“ ein großes Thema in den europäischen Medien. Militärische Operationen und Patrouillen gegen Piraterie wurden von der UN, der Afrikanischen Union (AU), der EU und anderen Zusammenschlüssen nationaler Streitmächte ausgeführt. Für die EU lag darin die Möglichkeit, erstmals eine eigenständige militärische Operation ohne die NATO umzusetzen („Operation Atalante“). Ab 2013 verringerten sich solche Angriffe schnell und sind seitdem kaum mehr aufgetreten. Netzwerke der Piraterie bestehen dennoch weiter. Das Bild des somalischen Piraten hat sich in den europäischen und nordamerikanischen Medien als Platzhalter für einen ganzen Diskurs um die Region Somalia etabliert.

Video still aus „Jagd auf Öltanker, Piraten am Horn von Afrika“, ZDF Info, 2018
Video still aus „Jagd auf Öltanker, Piraten am Horn von Afrika“, ZDF Info, 2018





> Podcast

> Hintergrund und Quellen

updated 05/2019